WordPress Login: So finden Sie den Admin Login

WebsiteBakery/WordPress/WordPress Login
“Autor

Autor: Mirco Stalla
CEO WebsiteBakery

Beim Einstieg in die Bedienung der CMS-Software WordPress fragen sich Anfänger häufig, wo der WordPress Login zu finden ist. Schließlich ist auf der Website meist kein direkter Login-Link verbaut. Hier finden Sie alle Fragen und Antworten sowie Lösungen für häufige Probleme rund um den WordPress Admin-Login.

Im Grunde ist es nämlich recht einfach, sich in WordPress einzuloggen. Das gilt aber nur dann, wenn Sie auch die URL der Anmeldeseite und alle Zugangsdaten kennen. Vor allem Anfänger sind häufig verwirrt, da es keinen Login-Button auf der WordPress-Website gibt. Es kann auch vorkommen, die WordPress-Login-URL, Ihr Passwort oder auch Ihren Benutzernamen vergessen. Hier finden Sie Antworten auf und Hilfestellungen zu den häufigsten Fragen und Problemen im Zusammenhang mit dem WP-Login.

So geht's

Die Lösung

So finden Sie den WordPress Login

Damit Sie sich in WordPress anmelden können, müssen Sie zunächst im Browser Ihre Webseite aufrufen indem die die URL eingeben. Beispielsweise:

http://www.meine-domain.de

Gehen Sie in die Adresszeile des Browsers und da ans Ende der URL. Hängen Sie nun einfach /wp-admin an. Damit gelangen Sie zur Login-Seite Ihrer WordPress-Installation. Das sieht dann z. B. so aus:

http://www.meine-domain.de/wp-admin

Jetzt müssen Sie in der Anmeldemaske nur noch den von Ihnen gewählten Benutzernamen und das Passwort eingeben und auf Anmelden klicken.

Weitere Wege für den WordPress Login

Um zur Anmeldeseite zu gelangen, können Sie auch einen anderen Weg wählen: Geben Sie in die Adresszeile Ihres Browsers die URL meine-domain.de/wp-login.php ein; alternativ können Sie einfach /wp-login.php an das Ende Ihres Domainnamens schreiben (so wie oben mit /wp-admin). Dies hat die gleiche Wirkung wie mit /wp-admin und Sie gelangen auch so zum Anmeldeschirm und dann weiter zum Dashboard. Es gibt also zwei URLs bzw. Möglichkeiten um sich anzumelden.

Um einen Login-Button auf Ihrer Website zu installieren, gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Gehen Sie im Admin-Menü zu „Design“ und dort zum Punkt „Widget“. Fügen Sie hier das „Meta“ bezeichnete Widget zu Ihrer Sidebar hinzu, indem Sie es einfach mittels Drag and Drop in der Sidebar abgelegen. Speichern. Fertig. Nun wird in der Sidebar ein Link zu Ihrer WordPress Login-Seite angezeigt.

Nach dem WordPress Login: Das Dashboard

Wenn Sie die richtigen Daten eingegeben haben, befinden Sie sich nun in der Kommandozentrale, also dem Dashboard oder dem sogenannten Backend von WordPress. Hier können Sie als Webmaster und Administrator (Admin) Ihrer Webseite alle möglichen und nötigen Einstellungen vornehmen. Weiters können Sie von hier aus neue Beiträge erstellen und veröffentlichen und das gleiche für Seiten tun. Als Admin haben Sie umfangreiche Rechte bis hin zum Sperren anderer Nutzer oder dem Löschen bzw. Unbrauchbarmachen von WordPress. Daher ist es wichtig, dass niemand sonst Ihre Login-Daten kennt, bestenfalls nur jemand, dem Sie absolut und vollkommen vertrauen können!

Tipps & Tricks

Fehlerbehebungen

WordPress Zugangsdaten vergessen – was nun?

Wenn Sie Ihre WordPress Zugangsdaten vergessen haben, dann kommt es darauf an, ob Sie das Passwort oder den Benutzernamen vergessen haben.

Wenn Sie Ihr Anmeldepasswort zur Ihrer WordPress-Installation vergessen haben, haben Sie die Möglichkeit, auf der Anmeldeseite auf „Passwort vergessen“ klicken. Sie erhalten danach eine Nachricht an die von Ihnen hinterlegte E-Mail-Adresse. Sie bekommen somit eine E-Mail, um neues Passwort vergeben zu können. Der enthaltende Link ist dabei 24 Stunden gültig.

Es gibt auch Situationen, wo man nicht nur das Passwort, sondern auch den Benutzernamen nicht mehr parat hat. Wenn Sie auch keinen Zugriff mehr auf Ihre Anmelde-Mailadresse haben oder auch die nicht mehr wissen, dann können Sie Passwort und Benutzername sowie Mailadresse direkt aus der WordPress-Datenbank entnehmen. Loggen Sie sich dafür im Kundenadministrationsmenü ein und führen Sie folgende Schritte durch:

  • Suchen Sie nach dem Menüpunkt „Datenbank“, „Datenbankverwaltung“ oder einem ähnlichen Punkt.
  • Wählen Sie phpMyAdmin Dies ist ein Programm, mit dem Sie sich die Daten in der Datenbank ansehen können. Starten Sie es mit einem Klick auf den entsprechenden Punkt.
  • Wählen Sie in der Datenbank den Ordner wp-users
  • Dort werden Ihnen Ihr Benutzername sowie die gespeicherte E-Mail-Adresse angezeigt.

Theoretisch könnten Sie das Passwort auch über phpMyAdmin ändern. Es ist jedoch einfacher und vor allem aus Sicherheitsgründen anzuraten, wenn Sie auf auf der WordPress-Anmeldeseite auf „Passwort vergessen“ klicken und es auf dem oben beschriebenen Wege ändern. Würden Sie das Passwort nämlich mittels phpMyAdmin ändern, so würde es nicht automatisch verschlüsselt (was ein Sicherheitsrisiko sein kann). Vor allem aber müssten Sie mehrere Bearbeitungsschritte manuell und selbst vornehmen.

WordPress Login nicht möglich – Was tun?

Ist es Ihnen nicht möglich, in WordPress einzuloggen, so können vielfältige Gründe dafür verantwortlich zeichnen. Je nachdem, welches Problem auftaucht – eine Fehlermeldung, das erneute Erscheinen der WordPress-Anmeldeseite ohne Fehlermeldung oder ein leerer Bildschirm –, sollten Sie als erstes den Support bzw. diverse Foren konsultieren. Meist lassen sich passende Lösungsansätze finden, damit es mit dem WordPress Login wieder klappt.

Sollte das Problem nach einem WordPress Update, nach der Installation eines Plugins oder auch nach der Theme-Aktivierung auftreten, sollten Sie folgende Maßnahmen probieren:

  • Lehren Sie den Cache Ihres Browsers und löschen Sie die Cookies.
  • Deaktivieren Sie über den FTP-Server alle Plugins, indem Sie einfach die Ordernamen der Plugins im Ordner wp-content/plugins ändern (indem Sie z. B. ein „x“ vor den Ordner-Namen setzen). Ist der Fehler behoben, können Sie die Plugins nach und nach wieder aktivieren (die Namen wieder richtigstellen, also das „x“ entfernen). Wenn ein Plugin die Fehlerursache ist, können Sie somit gut beobachten, welches Plugin für die Probleme verantwortlich ist..
  • Deaktivieren Sie das Theme: Benennen Sie dafür den Theme-Ordner im Verzeichnis wp-content/themes über ein FTP-Programm um. WordPress kann das Theme somit nicht finden und benutzt stattdessen das aktuelle Standard-Theme.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, durchschnittlich 5,00 von 5)

Seien Sie Ihrer Konkurrenz einen Schritt voraus

Website vom Profi erstellen lassen

Wir übernehmen für Sie alle Leistungen rund um die Website-Erstellung. Vom Design über die Entwicklung bis hin zum Hosting. Außerdem kümmern wir uns um  die langfristige Betreuung Ihrer Homepage. Echter-Full-Service ab 49 € monatlich.

>